Am Anfang jeden Jahres ist es für die Schützen Tradition, den Start des neuen Jahres mit einem Brezelschießen zu beginnen. So auch alle Jahre wieder für die Geistinger Schützen.

Unser Schießmeister Benedikt Forst hatte die Geistinger Schützen eingeladen. Kurz nach dem Beginn konstatierte er „die Hütte ist voll“. Fast alle Geistinger Schützen – jung oder alt, Meisterschütze oder Anfänger – waren seiner Einladung gefolgt. 

Um einem Irrtum vorzubeugen, es wurde nicht auf Brezeln geschossen sondern es wurde um Brezeln geschossen. Der besondere Reiz dabei ist, dass es nur Gewinner gibt. So bekam jeder eine ganz frisch gebackene und wohl schmeckende Neujahrsbrezel. Dabei saßen die Geistinger Schützen in einer großen Runde gemütlich zusammen, ließen das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und machten die ersten Pläne für das neue Jahr.

Ach ja, kurz bevor der gelungene Abend so langsam ausklang schaute der Schießmeister Benedikt Forst nach, welcher Geistinger Schütze am Besten geschossen hatte. Es gab dann eine kleine Siegerehrung. Für den besten Erwachsenen und für den besten Nachwuchs gab eine besonders große köstliche Neujahrsbrezel. Unsere Regina Söntgerath hat sie selbst gebacken und gestiftet. Unseren herzlichen Dank dafür. Wer sie bekommen hat, wird dieser Stelle nicht verraten. Denn gewonnen haben schließlich alle.

Menü schließen